"Als Designer richtet man nicht nur den Blick in die Zukunft. Ein Designer erschafft Produkte für die Zukunft."
Andrea Luft

Was war die Herausforderung bei der Gestaltung des Messestands für essendi it und SwissSign?

Bei diesem Messestand gab es gleich zwei Herausforderungen. Zuerst mussten zwei Firmen, also auch zwei Corporate Designs in Einklang eines einheitlichen Messetands gebracht werden.

Die zweite Herausforderung galt der Kooperation von essendi it und SwissSign. Unser Bestreben war es, Kernkompetenzen, Zusammenarbeit und Synergieeffekte der beiden Firmen leicht verständlich sichtbar und schnell erfassbar zu machen.
Mit den über den Messestand ragenden Markenwände, den prägenden grafischen Elementen der Word Cloud und einer großformatigen Außenwandgestaltung ist das sehr gut gelungen.

Was ist das Spannende bei der Gestaltung eines Stands für eine IT-Security-Messe?

Das Thema IT-Security ist sehr komplex und vielfältig, mit anderen Worten nicht so leicht zugänglich. Unser Anspruch war es, dieses Thema der digitalen Welt so zu gestalten, dass es sowohl emotional wie visuell anspricht und dennoch die Inhalte schnell erfassbar sind.

Was ist aus deiner persönlichen Sicht der wichtigste Punkt, den man bei der Planung eines Messestands beachten muss?

Ein Messestand braucht eine gute Fernwirkung und hohe Anziehungskraft. Ist man dort angekommen, sollte eine gute Atmosphäre zum Wohlfühlen und Verweilen einladen. Dabei sind neben visuellen Anreizen, Rückzug- wie offene Beratungsinseln ein absolutes Muss.

Was ist dir in der Arbeit mit Kunden wichtig?

Für mich ist es wichtig, eine lebendige, vertrauensvolle Wechselbeziehung mit meinen Kunden zu leben. Nur so entsteht ein kreatives Umfeld, das Projekte wachsen lässt. Ein gutes Einfühlvermögen spielt dabei eine wichtige Rolle. Was braucht der Kunde, welche Bedürfnisse und Wünsche hat er, welche Lösungen sollen gefunden werden? Sind diese Punkte klar, steht einem erfolgreichen Projekt nichts mehr im Wege.

 

Was ist dir als Designerin wichtig?

Als Designer richtet man nicht nur den Blick in die Zukunft. Ein Designer erschafft Produkte für die Zukunft.

Nachhaltigkeit ist so zu einen meiner Herzensangelegenheit geworden. Meinen Designprozess begleiten ständig Themen wie Innovative, ökologisch wertvolle Materialien, Zero Waste, Cradle to Cradle, Recycling Plastic etc. Diese bringen mich oft an Grenzen und darüber hinaus zu Lösungen für ein nachhaltiges Leben.

Wie gehst du bei der Ideenfindung vor? Woher nimmst du deine Ideen?

Ich bin von Haus aus ein neugieriger Mensch. Dabei tauche ich gerne in fremde Länder und Kulturen, Kunst, Trends, Naturästhetik, Philosophy sowie Psychologie ein. All die gesammelten Inspirationen und Entdeckungen führen meist im Team zu neuen Ideen; miteinander verknüpft, entstehen so faszinierende Innovationen.

Was begeistert dich?

Wenn ich mit meinen Kunden Hand in Hand passioniert arbeiten kann und wir gemeinsam etwas Neues erschaffen.